Bild

Fundraising-Projekt

  • Als Dank für die überreichte Spende,
  • die im Rahmen der Schüleraktion
  • "erarbeitet" wurde, erhielt die
  • Heilerziehungspflege-Klasse 24
  • ein selbstgestaltetes Bild des
  • Nachbarschaftstreffs in Bohmte

Was machst du aus 10 Euro?

Juli 2014

1.000 Euro und viele wertvolle Erfahrungen – das ist das Ergebnis der Aktion „Was machst du aus 10 Euro?“, die heute zum Abschluss gekommen ist. Bereits zum dritten Mal haben die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück (HHO) und Heilerziehungspflege-Schüler des Berufsbildungswerks Osnabrücker Land (bbw) das Thema Fundraising ganz praktisch erlebbar gemacht. Gedanke der Aktion ist es, mit einer eigenen Projektidee, guter Planung und einem Startkapital von 10 Euro, Geld für einen guten Zweck zu sammeln.

In einem Zweiergespann haben sich die 24 angehenden Heilerziehungspfleger der Herausforderung gestellt, ihre 10 Euro gewinnbringend zu vermehren. Viele unterschiedliche Ideen sind dabei entstanden und wurden umgesetzt:

Melanie Brockmeyer und Laura Westkamp haben sich beispielsweise das Nähen beigebracht, anschließend Stoffe bei Familie und Freunden eingeworben und daraus „Stoffmonster“ genäht. Auf einem Trödelmarkt wurden die Produkte anschließend verkauft und Interessierte über das Spendenprojekt informiert.

Klar war nämlich auch, wer von den gesammelten Erlösen profitieren soll: Und zwar der Nachbarschaftstreffpunkt in Bohmte. Hier kommen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, um in geselliger Runde Zeit miteinander zu verbringen und Aktivitäten zu unternehmen. Vor allem für Menschen, die ambulant über die HHO unterstützt werden, aber in ihren eigenen vier Wänden leben, ist dies ein beliebter und wichtiger Ort. Man trifft sich mit Freunden, plant gemeinsame Ausflüge oder erhält Beratung, wie etwa im Umgang mit Vertragsunterlagen. Die gesammelten Spenden werden für die Gestaltung der Räume verwendet, um mehr Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Schließlich soll jede/r gerne in den Treff kommen.

Beim Abschlusstreffen in Sutthausen stellten die Schüler-Teams ihre Projekte vor und berichteten von ihren Erlebnissen: „Es war ein gutes Gefühl, wenn wir wahrgenommen wurden und die Passanten nachfragten, was genau so ein Treffpunkt überhaupt ist“, berichtete Sarah Kussatz. Gemeinsam mit Ihrer Klassenkameradin Jessica Weßler hat sie Kekse gebacken und liebevoll verpackt, um diese anschließend in der Osnabrücker Innenstadt zu verkaufen.

Neben dem Gewinn für die HHO, haben die angehenden Heilerziehungspfleger aber selbst viel lernen können: Dass sich eine gute Planung beispielsweise auszahlt. Oder dass man auch flexibel sein muss, wenn die erste Idee nicht den erhofften Erfolg bringt und schnell eine Alternative her muss. „Aber genau das ist die Realität“, fasste Jutta Schlochtermeyer zusammen. Als Schulleiterin betreut sie das Thema in der Ausbildung: „Für mich misst sich der Erfolg der Aktion nicht an der Höhe der gesammelten Spende, sondern an den Erfahrungen der Schüler. Für den späteren Beruf sind diese überaus wertvoll.“ Einer vierten Auflage steht 2015 also nichts im Wege.

Nochmals HERZLICHEN DANK für das Engagement der HEP-Klasse 24!

BU: Aus jeweils 10 Euro haben die Schüler des bbw 1.000 Euro gemacht. Zum Dank für diesen Einsatz übergab Jan Magin (Bereichsleiter Ambulante Assistenz Bereich II) ein selbstgestaltetes Bild aus dem Treffpunkt Bohmte.